Brass Band Woodchockers

No votes yet.
Please wait...

Woodshockers Brass Band im Forum Ustersbach

Mit der Brass Band Woodshockers, der Bayrischen Brass Band Akademie BA waren es gleich 33 Musiker die ihr bestes gaben und für das so typische homogene Klangbild einer Brass Band sorgten. Der Abend begann mit concertanen Stücken wie „Horizons“, „The Prayer“, und fand vor der wohlverdienten Pause seinen Höhepunkt in „Resurgam“ von Eric Ball. Der zweite Teil hatte mit Stücken wie „Vitae Aeterum“, „Waterloo“, „Sir Duke“ und weiteren mehr Unterhaltungscharakter.

Brass Band

 

 

 

 

 

 

 

 

Der weiche voluminöse Blechinstrumentenklang

Der weiche voluminöse Blechinstrumentenklang und die drei Schlagwerke verwandelten das Forum Ustersbach in einen Konzertsaal bei dem jeder Brass Band Liebhaber auf seine Kosten kam. Für die Woodshockers war dies das Auftaktkonzert für die deutsche Meisterschaft. Brass Bands werden in Deutschland immer mehr, waren es 2008 noch zehn, so hat sich die Anzahl bis heute auf fünfzig Bands  verfünftfach. Die ersten Brass Bands haben sich ca. 1830 im Norden Englands gebildet und die typischen Instrumente sind Cornetts, Posaunen, Flügelhorn, Althorn, Bariton, Euphonium und Tuba und drei Schlagwerke. Die Woodchockers wurden im Sommer  2008 auf Initiative der drei Dirigenten Benjamin Mark, Robert Sibich und Peter Weber gegründet und mittlerweile zählen über 30 ambitionierte Laienmusiker aus dem Großraum Augsburg dazu.  Mit den drei Zugaben fand das Konzert ein würdiges Ende und einen zu Recht großen Applaus.